Wuppertal, Landesschulen Parkstraße

stop

Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Projektart: Wettbewerb, 1.Preis
BGF: 27.600 qm (Wettbewerbsgebiet: 30 ha)
Baukosten: 31,1 Mio. EUR

Der ehemalige Standortübungsplatz Scharpenacken auf den Wuppertaler Seidhöhen sollte eine neue Nutzung erhalten. Seit ca. 6 Jahren nicht mehr im Gebrauch hat sich die Natur diese Fläche ein wenig zurückerobert und die eigentümliche Schönheit des bewegten Bergischen Landes wieder sichtbar gemacht.
Die Neubauten für die Landesschule sind als offene Struktur angelegt, welche die Landschaft mit den Gebäuden überlagert.
Die Landesfinanzschule, die Justizvollzugschule und die Wohnflügel werden linear und trotzdem kompakt mit kurzen Wegen am nördlichen Waldrand gruppiert. Der vorhandene Weg Erbschlö im Süden gliedert die Gruppen und bildet einen kleinen Platz an dem auch Mensa für die 440 Schüler und Sporthalle liegen.
Die Schülerinnen und Schüler wohnen während der Ausbildung auf dem Gelände. Darum sind neben den Seminar- und Unterrichtsbereichen Unterkünfte mit 360 Appartements für die Landesfinanzschule und 180 Appartements für die Justizvollzugsschule angeordnet. Gemeinschafts- und Veranstaltungsbereiche mit Freibereichen in den Höfen ergänzen das Angebot für eine konzentrierte Ausbildung.