Hamburg, Modernisierung und Neubau, Esplanade 37-41

stop

Bauherr: Robert Vogel GmbH & Co KG
Projektart: Direktauftrag
BGF BAT-Haus: 6.500 qm 96 Tiefgaragen Stellplätze
Baukosten BAT-Haus: 7,8 Mio EUR
Bauzeit: 2002 - 2003

Nach dem Schleifen der Festungsanlagen wurde der alte Wallring mit einer Reihe wichtiger solitärhafter Gebäude besetzt. Die Punkthäuser an der Esplanade nehmen so neben Bahnhöfen, Museen und Gerichtsgebäuden eine städtebauliche Schlüsselfunktion ein. Zusammen mit der Kunsthalle und ihrem markanten Neubau markieren sie die stadträumliche Zäsur zwischen der Binnenalster und der Außenalster. Das vorhandene Büroensemble aus den 50er Jahren, bestehend aus dem Finnlandhaus und dem BAT-Haus, wird mit einem dritten Turm erweitert. Ein neuer Kopfbau schließt die alte Blockrandbebauung von Carl Ludwig Wimmel räumlich ab und bildet zugleich den Auftakt für die Solitäre. Durch die Wiederholung der Form und eine Anlehnung an die Fassade des BAT-Hauses entsteht ein Dreiklang, der die heterogene Situation zu einer Einheit zusammenbindet. Im Zusammenhang mit dem Neubau ist eine Total-Sanierung des BAT-Hauses durchgeführt worden. Eine unter energetischen und funktionalen Gesichtspunkten optimierte Doppelfassade mit dezentraler Lüftungstechnik wurde als vormontierte Segmentfassade realisiert.