Hamburg, Umbau und Modernisierung Zeughausmarkt

stop

"Wimmel-Häuser"
Bauherr: Robert Vogel Kommanditgesellschaft
Projektart: Auftrag
BGF: 1.250 qm
Baukosten: 2,1 Mio EUR
Bauzeit: 1999 - 2000

Die Gebäude Zeughausmarkt 33 und 34 sind in der Zeit von 1823-27 nach den Plänen von Carl Ludwig Wimmel erbaut worden. Sie sind der Teil einer als geschlossener Komplex geplanten Bebauung, der die architektonische Rahmung des Zeughausmarktes als Abschluss der innerstädtischen Bebauung zum Ziel hatte. Ziel der Planung ist es, die Gebäudekubatur und die Fassaden in Anlehnung an die Planung Wimmels wiederherzustellen. Das Haus Nr. 33 mit seinen noch erhaltenen Bossen markiert den zentralen Mittelteil der Wimmelschen Planung. Hier befindet sich der Hauptzugang. Der ursprünglich vorhandene Tympanon und dessen mittige charakteristische Öffnung der Wimmelschen Planung werden wiederhergestellt. Das Haus Nr. 34 erhält, als Teil des ruhigen Seitengebäudes, ein Sattel-Dach, das Höhe, Neigung und Firstlinie des Anschlussgebäudes sowie die halbrunden Dachgauben aufnimmt. Das Gebäude wird als Büro- und Geschäftshaus genutzt.