München, Zentrale Zone Flughafen

stop

Auslober: Flughafen München GmbH
Projektart: Städtebaulicher Ideenwettbewerb, 3. Preis
BGF: 330.000 qm
Baukosten: 350 Mio. EUR

Das neue Zentralgebäude fügt sich mit seinen Konturen in die vorhandenen Baufluchten ein. Im Anschlussbereich an das Terminal öffnet sich in der Sichtachse der Terminalstraße West eine neue Eingangshalle als Haupterschließungsbereich und als neuer Kristallisationspunkt. Das Konzept für die weitere bauliche Entwicklung des Münchner Flughafens basiert auf einer Analyse der bisherigen Leitbilder für den "neuen" Münchner Flughafen. Der Bestand mit zwei gegenläufigen Terminalstraßen, die zwischen Nord- und Südring eingehängt sind, konnte den räumlichen und verkehrlichen Anforderungen für die Erweiterungen des MAC und des Terminal 2 nicht mehr genügen. Die Verkehrserschließung wird zu einer Bügelerschließung weiterentwickelt, so dass die Entflechtung der einzelnen Terminalzufahrten bereits am Knoten im West und Ost erfolgt. Aufgrund dieser Verkehrslenkung kann der zentrale Bereich so weit entlastet werden, dass eine fußläufige Verbindung zwischen Terminal 1 und 2 auch in Ebene 4 möglich wird.