Bremen, Wohnen und Büroloft Weserufer-Quartier

stop

Auslober: Justus Grosse Projektentwicklung GmbH
Projektart: Wettbewerb 2008, Ankauf
HNF: 3.431qm

Das Besondere des Entwurfs liegt neben in seiner Querstellung zur Weser und der großzügigen Durchfahrt in die benachbarten Quartiere insbesondere in der gemischten Nutzung als Wohnungen und Bürolofts. Die beiden Nutzungen werden zu einem großen Haus zusammengeführt. Der Charakter der Bebauung wird durch den Außen- und Wasserbezug und den Wunsch nach größtmöglichen Balkonen und Austritten bestimmt. Geplant ist ein weitgehend verglaster Baukörper. Weil die städtebauliche Konzeption eine klare Trennung zwischen privaten und öffentlichen Räumen nicht vorsieht, bilden zum Teil weit auskragende Sonnendecks einen Puffer zwischen Privatsphäre im Inneren und öffentlichem Außenraum. Die Decks wurden aus der Geometrie des Gebäudes entwickelt. Sie folgen beim Wohnteil dem schrägen Verlauf des südlichen Gebäudekopfes, sozusagen in Fließrichtung der Weser. Der Büroteil erhält die gespiegelte Form. Dadurch entsteht ein unverwechselbarer skulpturaler Baukörper. Während seine Ostfassade sich konvex zum Wasser öffnet, schließt die Westfassade konkarv den inneren Bereich des Baufeldes.