Cluj, Rumänien, Wohn- und Geschäftshaus der Allianz

stop

Auslober: SC ASIT REAL ESTATE SEL
Projektart: Wettbewerb 2008, Ankauf
BGF: 10.600 qm

Mit dem Neubau des Geschäfts- und Wohnhauses der Allianz Versicherung erfolgt eine städtebauliche Neuordnung, die auf die Ambivalenz und Heterogenität von offener und geschlossener Stadtstruktur sowie auf die sehr unterschiedlichen Maßstäbe der bestehenden Bebauung reagiert. Der Neubau führt morphologisch die unterschiedlichen städtebaulichen Strukturen und Typologien aus unterschiedlichen Epochen in einem Gebäude zusammen. Es entsteht ein differenzierter Baukörper der sich in fünf maßstäbliche „Häuser“ gliedert: In ein 4-geschossiges „Geschäftshaus“ mit ellipsenförmiger zweigeschossiger Staffel, die den Blick auf das denkmalgeschützte Ensemble der Blindenschule mit der schönen Dachlandschaft, dem Giebel und dem Turm frei lässt. Das „Turmhaus“, 8-geschossig an der östlichen Grundstücksecke wurde bewusst als schlanke Scheibe entwickelt, um sich in die Proportionalität der Straße und insbesondere der Blindenschule harmonisch einzufügen. Drei „Häuser“ , 3-geschossig mit Staffel und repräsentativen Einganghöfen zur Straße, die das Hofthema der Blindenschule neu interpretieren, greifen den Maßstab der gegenüberliegenden Wohnhäuser und östlich anschließenden Bebauung auf. Die Fassade besteht aus heimischen, geschliffenen, sandigen Naturstein. Durch den geschossweisen Wechseln der unterschiedlich breiten Fassadenpfeiler und schräge Laibungen, entsteht ein skulpturaler Baukörper, der sowohl den historischen Lochfassaden mit stehenden Formaten wie auch dem Wunsch nach hoher Transparenz folgt.