Jena, Institut für Molekulare Biotechnologie IMB

stop

Bauherr: IMB Institut für Molekulare Biotechnologie e.V.
Projektart: Wettbewerb 2004, 2. Preis
HNF: 6.100 qm
BGF: 11.000 qm

Die fehlende städtebauliche und architektonische Prägnanz des Instituts für Molekulare Biotechnologie am Campus Beutenberg in Jena wird durch den Neubau eines Eingangs- und Laborgebäudes geschaffen. Schon bei der Realisierung des ersten Bauabschnitts soll das Institut ein einladendes, offenes und neues Gesicht erhalten durch das die vorhandene Bausubstanz so integriert wird, dass der gesamte angrenzende Bestand vom Neubau profitiert. Der Baukörper reagiert morphologisch subtil auf die vorhandenen Institutsbauten ohne diese auszugrenzen. In seinem Erdgeschoss nimmt das skulptural geformte Haus die Bauflucht der Beutenbergsstraße auf. Darüber schärfen weit auskragende transparente Laborräume die südliche Raumkante des neu entstehenden zentalen Campus Beutenberg und bilden eine markante Eingangsloggia. Als Pendant entsteht im 2. Bauabschnitt durch das Spiegeln der Baumasse eine großzügige Hangterrasse mit herrlichem Blick auf das südliche Tal. Die Labore scheinen fast über dem Hang zu schweben, ohne die bodenständige Welt der kleinteiligen Wohnbebauung zu stören.