Bremen, Contrescarpe Center

stop

Auslober: KPS Grundstücks GmbH & Co KG
Projektart: Realisierungswettbewerb 2002
HNF: 6.411 qm

Das durch die kritische Rekonstruktion des historischen Stadtgrundrisses an Contrescarpe und Herdentorsteinweg geschaffene dreieckförmige Grundstück prägt den Charakter des neuen Contrescarpe-Centers. Die Persönlichkeit des “neuen Nachbarn” entsteht durch das subtile Ausformen der Ecksituationen, die sich harmonisch in die neue Situation einfügen. Die so entstandenen “Flatiron-Ecken” geben dem Haus seine Unverwechselbarkeit mit hohem Erinnerungswert. Hinzu kommt im Inneren ein Atrium über alle Geschosse, das die äußere Form aufgreift. Aufgrund seiner exponierten Lage vereint das Haus die vielfältigen vorhandenen Wegebeziehungen des Ortes, indem es als Durchgangshaus konzipiert wurde. Je nach Nutzung ergeben sich flexible und sehr vielfältige Erschließungsvarianten. Erd- und Mezzaningeschoß können für kleinteilige Ladennutzung unterteilt werden. Das Dachgeschoß gibt dem Haus einen deutlichen Abschluß und integriert technische Aufbauten, Erschließungskerne und sonstige Anlagen. Von hier wird ein großzügiger Dachgarten mit Südlage zur Pausennutzung für die Mitarbeiter erschlossen. Das Fassadenmaterial ist ein heller sandiger Werkstein mit Natursteinzuschlägen. Eine moderne Interpretation der filigranen Bauwerke im Stil der Weserrenaissance.