Chongqing, China, Mandarin Duck Town

stop

Bauherr: Raycom Real Estate, Beijing
Projektart: Wettbewerb 2004, 2. Rang
Bruttobauland: 640.000 qm
BGF: 768.828 qm
Wohneinheiten: 4.508

Chongqing ist geprägt durch seine einmalige Topographie mit zum Teil enormen Höhendifferenzen die das Bild der Stadt und seiner Silhouetten bestimmen. Ziel der Planung ist es, die natürliche bewegte Landschfaft zu erhalten und durch die Anordnung der Baukörper plastisch zu überhöhen. Die Baukörper folgen darum weitgehend den Höhenlinien. Das einzige Element, das die Topographie bewusst bricht, ist der kreisrunde Promenadenring, der sich in Form von „Schluchten“ und „Dämmen“ in die Landschaft stanzt. Die städtebauliche Ordnung der vorgeschlagenen Bebauung folgt dem in Europa seit Jahrhunderten bewährten Prinzip der Ausbildung eindeutiger öffentlicher und privater Räume. Das heißt die Ausbildung öffentlicher Straßen oder Erschließungsflächen (Höfe, Plätze) an denen sich unmittelbar die Hauseingänge befinden und die Schaffung privater Rückzugsbereiche wie Gärten oder Gartenhöfe. Jeder Wohnung wird ein privater Grünraum zugeordnet. Bei dem Entwurf der Wohnungstypen haben wir darauf geachtet, allen Wohnungen ein Höchstmaß an Ausblick in die Landschaft zu ermöglichen.