Husum, Neubau Messe- und Sporthalle

stop

Bauherr: Stadt Husum
Projektart: Wettbewerb 1996 1. Preis
Nettogrundfläche: 5200 qm
Gesamtbaukosten: 12,5 Mio DM
Bauzeit: 1997

Für die Stadt Husum bildet die neue Halle die Möglichkeit vielfältige Nutzungen wie Messen, Sportveranstaltungen und Konzerte abzuhalten. Die Messehalle wurde im Hinblick auf die Kürze der Bauzeit und den engen Kostenrahmen als basilikaler Glaspalast entwickelt, der die industriellen Wurzeln nicht leugnet. Das Mittelschiff mit der für Bootsaustellungen erforderlichen Höhe von 16 m wird im Bereich des Obergadens jeweils von einem 80 m langen Stahl- Fachwerkträger überspannt. Dadurch wird eine stützenfreie Halle erreicht, die über den Obergaden zu belichten ist. Die in die Halle eingestellten, verklinkerten Baukörper nehmen die erforderlichen Nebenfunktionen auf. Der größere Baukörper markiert den Eingangsplatz und birgt das Restaurant. Es war die Absicht, durch die klassische, eindeutige Form und Konstruktion der Halle der Stadt Husum einen Ort mit hohem Wiedererkennungswert zu geben.