Rostock, Parkhaus Alte Feuerwache

stop

Bauherr: Arne Weber
Projektart: Direktauftrag
Hauptnutzfläche: 17. 976 m2
Bauzeit: 1998-1999

Als erster Baustein des Quartierblattes "Alte Feuerwache“ stellt sich das Parkhaus als ein regelmäßig aufgelöster und gegliederter Baukörper dar. Die äußere Erscheinung wird durch die auf tragende Stützen und Balken reduzierte Stahlbetonstruktur geprägt. Als Erinnerung an den Feuerwehrturm der ehemaligen Feuerwache und als Signal zur Staße am Vögenteich werden die Ecksituationen durch ausgefachte, offene Stahlskelettürme akzentuiert. Im Bereich der Stampfmüllerstraße springen die beiden oberen Geschosse zurück, um den Bezug zum gegenüberliegenden Gebäudebestand aufzunehmen. Das Parkhaus wird als Sichtbetonskelett in Ortbetonbauweise errichtet. Zur horizontalen Gliederung erhalten die Parkebenen im 2. und 3.Obergeschoß eine Ausfachung aus senkrechten Flachstahllamellen. Die Tragwerksausfachungen unter den "Stahltürmen" erhalten vollflächige Glasbausteinfertigelemente. Die Erdgeschoßebene wird durch Läden und eine innere Passage genuzt und die Fassaden großzügig verglast. In den Obergeschossen befinden sich 630 (davon 7 behindertengerecht) Stellplätze.