Lübeck Travemünde

Zentrales Kurgebiet

Die besondere Atmospäre des eleganten, Lübeck vorgelagerten Kurbades wird durch die städtebauliche Ordnung neu herausgearbeitet. Die lineare Zonierung von Stadt und Kurgebiet wird baulich oder landschaftlich akzentuiert. Durch Rückbau von Nebengebäuden und Erschließungswegen bleibt der Raum um den alten Leuchtturm frei. Auf der Wiesenlandschaft des freien Leuchtenfeldes wird der Maritim-Komplex mit Hotel, Sauna und Freizeitbad durch eine freie Form als Solitär verstanden. Die Neubauten für das Kurgebiet ordnen sich hingegen in ein das Ensemble zusammenschließendes grünes Rückgrat zwischen den städtischen Kanten ein. Vorhandene Lindenalleen werden ergänzt und spannen das Parkband zwischen Altstadt und Casino ein. Die Schnittstelle Fährplatz zwischen Fischereihafen und "Vorderreihe" öffnet sich zu Hafen und Wasser wie eine Bühne und wird durch die Funktion Kino bzw. Veranstaltungsort zum städtischen Knotenpunkt. Die vorhandene Bebauung der "Vorderreihe" mit Läden wird durch Hinterhäuser ergänzt. Neubauten gegenüber thematisieren den Platz. Travepromenade und Ostseepromenade vervollständigen dieses Ensemble.