Berlin, Rathausbrücke

stop

Auslober: Land Berlin
Projektart: Wettbewerb 2.Preis 1999
Tragwerk: Martin Krone, Berlin

Die Rathausbrücke markiert flußabwärts den Übergang in den historischen Kernbereich Berlins mit dem ehemaligen Schloß, dem Dom und der Museumsinsel. Der heutigen Situation entsprechend wird eine symmetrische Anlage vorgeschlagen, deren Uferseiten beide als Promenaden unter der Brücke durchgeführt werden. Die vier angebundenen Treppenanlagen reagieren jeweils unterschiedlich auf die vorhandenen und möglichen städtebaulichen Einbindungen der Uferwege.
Mit einer Länge von 34 Metern überspannt die Brücke die Spree ohne Zwischenauflager. Ihre filigrane Stahlkonstruktion erinnert an das historische Charakteristikum der ehemals Langen Brücke. Feingeschliffener harter Sandstein als auch die Kombination von Stahl und Messing für das Geländer unterstreichen das noble Erscheinungsbild der Brücke, die durch vier Leuchtstelen auf den Randpfeilern der Auflager komplettiert wird.