Berlin, Energetische Sanierung Gymnasium Steglitz

stop

Bauherr: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Projektart: Auftrag nach Verhandlungsverfahren
Generalplaner
BGF: 9.220 m²
Bauzeit: 2010-2012
Baukosten: 3,4 Mio.€

Das unter denkmalschutz stehende Hauptgebäude mit 3 Vollgeschossen und einem Keller wurde im Jahr 1890 als Schulgebäude aus Sichtmauerwerk errichtet. Im Jahr 1961 erfolgte die Errichtung einer zweistöckigen Sporthalle mit Gymnastiksaal in Skelettbauweise als separates Gebäude. Im Jahr 1974 wurde mit einem neuen Schulgebäude am Westgiebel des Hauptgebäudes die Kapazität der Einrichtung erneut erweitert.
Das Gymnasium Steglitz wird im Rahmen des Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP II) energetisch saniert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den beiden Gebäudeteilen Neubau und Sporthalle, die erhebliche energetische Mängel aufweisen und große Energieeinsparpotentiale besitzen.
Ziel unsere Planung ist es im Lebenszyklus der Gebäude ein neues Kapitel zu schreiben. Die aktuellen Anforderungen zur Erzielung energetischer Einsparpotenziale und die Anforderungen an die Gebäudetechnik machen eine umfangreiche Fassadensanierung notwendig.
Mit der Sanierung besteht die Chance die einzelnen Gebäude aus unterschiedlichen Epochen und Formensprachen als Ensemble zusammenzuführen. Wo möglich, sollen die energetischen Maßnahmen auch architektonisch zum Ausdruck kommen.