Marl

Bunkerumbauung Garmannstraße

Wie in vielen Städten steht auch in Marl im Schnittpunkt zweier Wohnstraßen ein Luftschutzbunker als störende Hinterlassenschaft des Krieges. Da ein Abriß aus technischen Gründen nicht möglich ist, sollte über alternative Umnutzungsmaßnahmen und eine Aufwertung des Areals im Rahmen eines Gutachtens nachgedacht werden. Um den Maßstab der Umgebung zu wahren, wurde eine Überbauung des Bunkers ausgeschlossen. Statt dessen kam eine Umbauung an der Süd- und Westseite mit dreigeschossigen Wohngebäuden und an der Nord- und Ostseite mit begrünbaren Gerüstkonstruktionen zur Ausführung.
Mit dieser einfachen Maßnahme wurden eindeutige Plätze und Straßenräume geschaffen.