Schleswig- Holstein, Brücke über die Stör

stop

Bauherr: Land Schleswig-Holstein
Realisierung: 2006-2009
Entwurf: Prof. Bernhard Winking Architekten BDA
Tragwerksplanung: Grassl beratende Ingenieure Bauwesen

Die neue Autobahnbrücke über die Stör bei Itzehoe ersetzt in Zukunft die vorhandene Brücke der A23. Das
Brückenbauwerk, das die zwei Vorland- und die Strombrücke umfasst, hat eine Gesamtlänge von 1160m. Die Pfeiler sind aus Beton, die Fahrbahnkonstruktion der Vorlandbrücke, sowie die Bögenbrücke über die Stör - die Strombrücke - sind jeweils aus Stahl gefertigt. Beide Richtungsfahrbahnen sind voneinander unabhängige Brücken. Die Pfeiler der Vorlandbrücke sind als "Stepper" konzipiert. Die Stepper sind jeweils nach vorne und hinten ausgestellt, so dass sich das Bild eines schreitenden Brückenunterbaus ergibt. Die Pfeiler der Strombrücke werden durch zwei mittige Pfeiler ergänzt, so dass sich in Querrichtung das Bild eines Viaduktes ergibt. Auf der dem Fluss abgewandten Seite erhalten die Stützen des Strompfeilers eine Abschrägung. Dieser stemmt sich gegen die Kräfte, die aus den Hauptbögen entstehen. Die Hauptbögen der Strombrücke haben eine Höhe von rund 23 m und eine Spannweite von 120m. Die Richtungsfahrbahnen werden von der Strombrücke in einer Höhe von 25 m über die Stör geführt.