Brassert

Bunkerumbau und Neuordnung Marktplatz

Der Marktplatz wird auf einer Seite von einer Straßenrandbebauung mit Läden umgeben, auf der anderen von Ziegelbauten aus den 70er und 80er Jahren und einem Bunker. Dem Luftschutzbunker wurde ein schlanker, dreigeschossiger Wohnriegel auf Stützen vorgestellt. Durch die Aufständerung des Gebäudes entsteht eine offene Markthalle als Ergänzung zum Wochenmarkt.
Shedartige Dachaufbauten mit Dachterrassen für die größeren Wohnungen variieren das Giebelmotiv der gegenüberliegenden Bebauung in zeitgemäßer Sprache. Die Erschließung ist als von oben belichtete, transparente Trennfuge zum Bunker ausgeführt. Ein neuer Marktturm mit Aufzug und Treppenhaus dient als Zugang zu den Wohngeschossen. In Erinnerung an die Zechengebäude der Umgebung wurde er im unteren Bereich massiv ausgeführt und löst sich oben in ein Stahlgerüst auf. Das neue Wahrzeichen von Brassert trägt zur Identität des Ortes bei.