Hamburg, Wettbewerb Sandtorhöft/Kehrwieder

stop

Auslober: Freie und Hansestadt Hamburg
Projektart: Wettbewerb; ein 1.Preis 1989
Hauptnutzfläche: 87.000 m2

Am nördlichen Rand des Hamburger Freihafens, westlich der historischen Speicherstadt zwischen Binnenhafen und
Sandtorhafen liegt das Wettbewerbsgebiet für ein neues Handels- und Dienstleistungszentrum. Wesentliche Grundlage für das städtebauliche Konzept war die Fortführung der Streifenstruktur der Speicherstadt als einzelne wiederkehrende Gebäudeteile und einem Kopfgebäude am westlichen Ende. Durch diese Gliederung ist es möglich, auf die jeweilige städtebauliche Lage zu reagieren (z.B. Verkehrsanbindung) und Blickachsen zu wichtigen Punkten der Stadt freizuhalten.
Sowohl im oberen Bereich als auch im hochgelegten Niveau der Erschließungsebene sind die Gebäude durch Brücken miteinander verbunden. Die glasüberdachten Atrien zwischen den Gebäuden sind als halböffentliche Räume mit Läden, Gewerbe und Gastronomie konzipiert. Appartementhaus, Kino und wiedererrichtete Zolldestille runden das Gesamtangebot der Kontorhausfläche ab.
Das Erscheinungsbild ist geprägt durch einen auffälligen Wechsel zwischen Ziegelmauerwerk und einer leichten Stahl-Glas-Konstruktion.