Hamburg, Hotel Kaffeebörse in der Speicherstadt

stop

Bauherr: HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG
Projektart: Verhandlungsverfahren
BGF: 11.000 qm
Baukosten: 16,1 Mio. EUR (KG 300 - 400)
Bauzeit: 2012 - 2013

Der Verwaltungsbau Speicher O 4-5 sowie das Gebäudeensemble der Kaffeebörse wurden von Werner Kallmorgen an Stelle zweier im Krieg zerstörter Speicher in den Jahren 1954- 58 in der Speicherstadt auf alten Fundamenten neu errichtet.
Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz und sollen grundlegend saniert, brandschutzertüchtigt und für eine hochwertige Nutzung als 4 - Sterne Hotel mit 192 Zimmern, einem Restaurant und Veranstaltungsräumen umgestaltet werden.

Kaffeebörse:
Dem Gebäudeensemble wird ein moderner Erweiterungsbau für das Restaurants zum Fleet hinzugefügt. In dem ersten Obergeschoss fasst eine neue zweigeschossige Arkade mit schlanken Stützen den im übrigen verglasten neuen Baukörper ein. Das Achsmaß der neuen Stützen ist aus dem Bestandsgebäude
abgeleitet. Die äußere Erscheinung der Fassaden mit Klinker, hellem Sandstein und Beton bleibt weitestgehend original erhalten und wird aufgearbeitet. Der nötige Wärmeschutz wird durch neue Fenster bzw. einer teilweisen neuen inneren Verglasung bei original erhaltenen Stahl - Fenstern und einer Innendämmung sichergestellt. Die charakteristische Gestaltung des Börsensaals bleiben erhalten und wird aufgearbeitet.