Hangzhou, China, Forchin Unternehmenszentrale C19

stop

Bauherr: Forchin Gmbh
Projektart: Wettbewerb 2013
BGF: 58.000 qm


Der Entwurf für die Unternehmenszentrale der Forchin Gruppe an der Fuchun Strassse folgt der städtebaulichen Rahmenplanung mit den Vorgaben, einen Baukörper in einen viergeschossigen Sockel und einen etwa 80 Meter hohen Turm zu gliedern. Die Ausrichtung des Entwurfs erfolgt eindeutig in Richtung des neuen Rathauses. Um die Konturen des Strassen- und Stadtraums klarer zu gliedern verlaufen die Sockel und Turmfassaden an der Fuchunstrasse bewusst bündig. Die volle Turmhöhe markiert im Südosten den zentralen Eingang in das Bürohaus dass sich vom 5. bis zum 20. Geschoss erstreckt.
In den vier Sockelgeschossen befinden sich Flächen für den Einzelhandel. Geplant ist eine kreuzförmige öffentliche Passage als attraktive Durchquerung. Zweigeschossige Arkaden an den Straßenseiten öffnen das
Haus zusätzlich und verhindern, dass sich die Lebendigkeit der Nutzung nur nach innen orientiert. Die Passage knüpft räumlich an die traditionellen Lilongs an und verleiht der Anlage einen historischen Bezug zum alten Hangzhou. Dieser Bezug zur Lilongbauweise und zu einer für das alte Hangzhou maßstäblichen Bauweise wird durch ein Relief an den schlanken Giebeln des Turms und an der Westfassade des Sockels verstärkt. Das Relief
schafft eine skulpturale drei- bzw. viergeschossige Verzahnung einzelner Lilonggiebel zu einem großen Haus. Das „Haus im Haus“ wir zum Thema des Entwurfs.