Hamburg, Klassenhaus Johanneum

Mit dem neuen Klassenhaus wird die Anlage aus dem denkmalgeschützten Altbaus von Fritz Schumacher und des Forums zu einem Ensemble ergänzt.
Der Neubau hat eine plastische Gliederung mit einem gestaffelten Sockel zu dem Schulhof und dem dreigeschossigen Hauptbaukörper. Eine Freitreppe mit Sitzstufen führt vom Schulhof auf die Terrassen in den Obergeschossen und bietet die Möglichkeit für kleine Auftritte in der großen Pause. Der Altbau bildet hierbei eine angemessene Kulisse im Hintergrund. Die innere Struktur ist mit einer zentralen Erschließungszone sehr übersichtlich und wird von der einläufigen Treppe nachgezeichnet. Der notwendige Treppenraum ist über die Geschosse versetzt, so dass zusätzliche Aufweitungen vor den Klassen als pädagogische Fläche genutzt werden können. Der zweite Fluchtweg führt über die Außentreppe.
Die Klinkerfassade des Neubaus nimmt die Farbigkeit des Ziegels vom Forum auf. Damit bilden die beiden Erweiterungsbauten ein Ensemble, welches sich auf den Altbau bezieht aber auch abzeichnet.