Hamburg-Harburg, Channel Tower

stop

Bauherr: Arne Weber
Projektart: Wettbewerb 1. Preis 1998
Bauzeit: 2001 -2003
Baukosten: 10,2 Mio EUR
BGF: 11.300 qm

Wie ein Kliff in der See erhebt sich der Channel Tower über die Kanallandschaft Harburgs. Seine zeichenhafte Form entstand als Metamorphose aus Industriearchitektur und moderner Architektur für High-Tech-Unternehmen und moderne Büroarbeit. Für die geschwungene Fassade wurde ein lebendiger dunkler Klinker gewählt, der mit seiner steinernen Oberfläche einen Kontrast zu der Leichtigkeit der Aluminium- Glas-Fassade des Turms darstellt. Diese lebendige Mauerwerkfassade wickelt sich um den aufsteigenden Turm. So ergibt sich eine dynamisch ansteigende Dachlinie, die zwischen der straßenbegleitenden Bebauung am Karnapp und dem Hochpunkt des Towers an der Kreuzung zum Schellerdamm vermittelt. Der Neubau dient als Bürohaus mit flexiblen Geschossmietflächen. Zu den unteren Büroetagen gehören abgestufte Dachterrassen, die differenzierte Aussenräume mit einer einmaligen Aussicht über Harburg und die Elbe bis nach Hamburg bieten. Hinter der abgeschrägten Fassade ergeben sich in jedem Geschoß kleine Loggien als besondere Freibereiche. Das großzügige Foyer im Erdgeschoß des Channel Towers bietet den idealen Rahmen für vielfältige Nutzungen.