2. Preis Wettbewerb Sievekingdamm, Hamburg

Wettbewerbsaufgabe war der Entwurf für eine Wohnbebauung als eigener Baublock im Hamburger Stadtteil Hamm. Die Planung umfasst 86 Wohnungen, Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss und eine Tiefgarage mit 73 Stellplätzen. Die neue Bebauung am Sievekingdamm entwickelt sich aus Bezügen der Umgebung. Die zurückhaltende Architektur aus der Wiederaufbauzeit der 1950-er Jahre wird respektiert und als Maßstab genommen. Das dreieckige Grundstück schafft eine exponierte Lage im Quartier, welches mit seinen Kanten weit in die Straßenräume hineinwirkt. Der Entwurf schafft plastisch durchgeformte Baukörper, die einzelne Häuser nach außen abbilden. Im Zusammenspiel bilden die drei Hauptbaukörper die Weiterführung der vorhandenen Trennung von öffentlichem Straßenraum und privatem Hofbereich. Besondere Betonung hat die Öffnung des Hofes nach Osten mit Bezug zu dem Hammer Park. Die niedrigen, zweigeschossigen Verbindungen an den Eckbereichen sorgen für eine großzügige Belichtung aller Wohnungen und bilden ein Spiel in der Maßstäblichkeit, das sich in der Fassadengestaltung weiterführt: Während die fünfgeschossigen Hauptbaukörper die Straßenräume und den Hof bilden stellt der Wechsel zu den zweigeschossigen Verbindungen einen Bezug zum Maßstab der Bewohner her und macht die Häuser greifbar.