Bad Segeberg, Wohnbebauung Am Gasberg

Die geplante Neubebauung liegt an der Schnittstelle zwischen der inneren Stadt und den Kliniken westlich vom Segeberger See. Entsprechend der Lagegunst in der Stadt soll diesem Standort mit einer verdichteten Bebauung entsprochen werden.
In dem Nebeneinander von unterschiedlichen städtebaulichen Maßstäben ist die Neubebauung am Hang stark gegliedert.
In der neuen Wohnanlage bilden sich einzelne Einheiten nach außen ab, so dass ein direkter Bezug zu der kleinmaßstäblich bebauten Nachbarschaft hergestellt wird.
Überwiegend geneigte Dachflächen betonen diesen Charakter.
Mit der Rückstaffelung der Obergeschosse zu der Großen Seestraße wird das Bild von einem Dorf am Hang zitiert, welches sich aus überwiegend zweigeschossigen Häusern zusammensetzt.
Der Hauptzugang liegt in der Gebäudemitte an der Straße Am Gasberg. An der Südspitze des Grundstücks ist eine gastronomische Nutzung mit einem eigenen Zugang von der Großen Seestraße geplant.
Die neue Wohnanlage ist mit einer Ziegelfassade geplant. Mit dem durchgängigen Material des ortstypischen Ziegels wird die komplexe Geometrie zu einer städtebaulichen Einheit verbunden.
Sonderbereiche wie Eingänge stehen als flächig verglaste Öffnungen im Kontrast zu den Ziegelflächen und unterstreichen die plastische Gliederung des Baukörpers.
Der Baubeginn ist für Ende 2011 geplant.