Neuer Auftrag für das Industrial Design Center Hangzhou, China

Das Projekt befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Klinik- und Forschungseinrichtung, am Fuße der bewaldeten Hügellandschaft des Hangzhouer Westlake Distrikts. Den Mittelpunkt der Anlage bildet ein bestehender und erhaltenswerter chinesischer Garten.
Geplant ist ein Komplex, bestehend aus Atelierräumen, Werkstätten, Showrooms, Forschungseinrichtungen, Firmenrepräsentanzen sowie ein Business-Hotel. Die unterschiedlichen Nutzungsbereiche verteilen sich auf sechs Häuser. Sie gruppieren sich im Sinne des traditionellen chinesischen Hauses um den zentralen, nahezu quadratischen chinesischen Garten.
Der steinerne Sockel der Gebäude bildet die „Gartenmauer“ des kleinen inneren Parks und bindet die Anlage in den Höhenverlauf des Geländes ein. Die oberen, größtenteils verglasten Fassaden erhalten je nach Funktion und Lage eine zweite semitransparente Sonnenschutzhaut in Form feststehender Streckmetallpaneele.
Die silbrigen Volumen, in ihrer klaren kubischen Komposition reagieren einerseits auf die rechteckige Geometrie des zentralen Gartens und bilden anderseits einen formalen wie materiellen Kontrast zur weichen Landschaft der umgebenden Hügel.